Der Prinz und der Gloeckner
Kunstgalerie

Ausstellung: Animierte Linien...

<- -> Raum 0

Die Strecke oder die Linie ist die kürzeste Verbindungen zwischen zwei Punkten im ebenen Raum. Was aber, wenn der Raum sich krümmt oder weit weniger dramatisch: Wenn die Koordinaten der Punkte sich zeitlich ändern? Alles ist in Bewegung und gar die eigene Identität ist ein dynamischer Prozeß. Symbolisiert die Linie zwischen zwei Punkten die Korrelation der Standpunkte zweier Identitäten, so ist Bewegung und vielleicht auch Krümmung der Normalfall. Nun hier bleiben die Dinge erst einmal einfach - die Linien bleiben gerade.

Beschreibung des Bildtyps

Typ 1: Bei sechs Linien werden die Endpunkte, die Farbe, die Strichstärke und die Transparenz variiert. Die Bewegung der Linien über einen Zeitbereich von einigen Sekunden ist ein gleichmäßiger Verlauf von einer Startlinie zu einer Endlinie. Der Zeitverlauf der anderen Parameter der Linie ist jeweils unabhängig von den Zeiten der anderen.

Typ 2: Bei einer Schar von Linien werden die Endpunkte, die Farbe und die Strichstärke variiert. Die Bewegung der Linien über einen Zeitbereich von einigen Sekunden ist ein gleichmäßiger Verlauf von einer Startlinie zu einer Endlinie, danach erfolgt ein Richtungswechsel. Der Zeitverlauf der anderen Parameter der Linie ist jeweils unabhängig von den Zeiten der anderen. Im Sekundentakt folgen die Linien der ersten Linie auf ihrem Zufallskurs. Die Farben der Linien machen ebenfalls einen komplizierteren Zeitverlauf durch.

Typ 3: Es werden gegenüber Typ 2 mehrere Scharen angezeigt, die Farbe ist allerdings innerhalb einer Schar immer die gleiche, wird aber über die Zeit variiert, ebenso die Teiltransparenz oder Opazität.

Gegenüber Typ 2 wird bei Typ 4 die gesamte Linienschar um den Mittelpunkt des Bildes gedreht.

Gegenüber Typ 4 wird bei Typ 5 die gesamte Linienschar um den Mittelpunkt des Bildes gedreht.

Typ 6 ähnelt etwas Typ 4, jedoch werden nicht mehr wie bei den vorherigen Typen die Linienscharen nacheinander dargestellt, sondern nunmehr von jeder Schar jeweils eine Linien und dann von vorn mit einer weiteren Linie der ersten Schar. Innerhalb einer Schar wird auch wie bei Typ die Farbe innerhalb einer Schar von Linie zu Linie zeitlich variiert.

Typ 7 und 8 zeigen radial angeordnete Linienscharen, die per Animation gegeneinander verschoben und gedreht werden. Die Farben der drei Scharen sind zufällig gewählt. Bei Typ 8 wird die Treiltransparenz wird ebenfalls animiert. Typ 9 zeigt eine ähnliche Animation wie Typ 8, nur sind hier die Linien einer Schar jeweils parallel angeordnet.

Typ 10 und 11: Vier Linienscharen bilden anfangs ein Quadrat. Dann drehen sich einzelne Linien einer Schar um neunzig Grad zur Position einer rechtwinklig benachbarten Linie. Immer wieder löst sich eine weitere Linie und folgt der anderen nach. So entsteht schnell ein wildes Ballett von Linienscharen, die streng sortiert durcheinanderwirbeln, dabei zudem noch ihre Farben unterschiedlich schnell wechseln.
Außerdem dreht sich bei Typ 11 das gesamte Ensemble langsam um seinen Mittelpunkt.

Typ 12 und 13: Vier Linienscharen bilden anfangs ein Quadrat. Dann ändert ein Anfangspunkt der Linien seine Position entlang zweier benachbarter Quadratseiten um neunzig Grad zur Position einer rechtwinklig benachbarten Linie. Die Schar folgt diesem Verlauf: Immer wieder löst sich eine weitere Linie und folgt der anderen nach. So entsteht schnell ein wildes Ballett von Linienscharen, die streng sortiert durcheinanderwirbeln, dabei zudem noch ihre Farben unterschiedlich schnell wechseln.
Außerdem dreht sich das gesamte Ensemble langsam um seinen Mittelpunkt.

Typ 14: Von ungefähr radial im Kreis angeordneten Linien wird das nach innen zeigende Ende senkrecht zur radialen Richtung verschoben. Dabei sind die Bewegungen so gegeneinander in der Phase verschoben, daß sich eine umlaufende Welle zu ergeben scheint. Die Farben der Linien werden ebenfalls animiert. Außerdem dreht sich das gesamte Ensemble langsam um seinen Mittelpunkt.

Typ 15: Von ungefähr radial im Kreis angeordneten Linien werden die Enden senkrecht zur radialen Richtung verschoben. Dabei sind die Bewegungen so gegeneinander in der Phase verschoben, daß sich eine umlaufende Welle zu ergeben scheint. Die Farben der Linien werden ebenfalls animiert. Außerdem dreht sich das gesamte Ensemble langsam um seinen Mittelpunkt.

<-
->
Stil: 0  1. 2. 3  4  N  D