Der Prinz und der Gloeckner
Kunstgalerie

Ausstellung: Schatten...

<- -> Raum 0

Einer alten Hypothese zu Folge kann das, was wir von der Welt sehen können, immer nur ein Schattenriß der Realität sein. Es fehlt mehr als nur eine Dimension, um die Welt erklären zu können. Tomographische Verfahren sind heute in der Lage, zahlreiche Objekte aus einem Schattenriß zu rekonstruieren.

Physikalische Theorien oder Modelle beschreiben Meßgrößen wie Schattenrisse. Aus der Überlegung heraus, daß unser Universum selbst der Schattenriß ist, brauchen wir nicht mehr als Erklärung dieses Schattens, weil der Rest für uns nicht zugänglich ist. Und vielleicht gibt es den Rest auch gar nicht und das Gleichnis mit dem Schattenriß ist nur unser Modell, mit dem wir die Dinge erklären, aus der unsere Meßgrößen resultieren. Und mehr als die brauchen wir nicht.
Mehr ist irrelevant.

Beschreibung der Bildtypen

Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten, heißt es. In der Graphik, besonders in der Computergraphik werden vorgetäuschte Schatten oft verwendet, um reliefartige Strukturen anzudeuten. Natürlich ist das alles eine freche Lüge, die sich bei den meisten Bildern oft recht schnell selbst entlarvt, weil alles zu glatt aussieht, zu ideal. Dem stelle ich hier simple verlogene Brüder zur Seite:
Einmal scheint ein Flickenteppich über der löchrigen Zeichenebene zu schweben und seine Schatten zu werfen. Der andere Bildtyp beschäftigt sich mit einem Stück der Zeichenebene, die aus der Mitte der Zeichenebene herausgerissen zu sein scheint. Es schwebt über ihr und wirft einen Schatten auf die Ebene, in die es ein Loch gerissen hat. Aus dem Stück ist wiederum ein Stück herausgerissen und schwebt leicht versetzt und einen Schatten werfend über ihm, das verbliebene Loch nur teilweise verdeckend.

<-
->
Stil:Hier kann eine Stilvorlage ausgewählt werden! 0Stil: Einfach (Besonders für Netscape4, Opera4, MSIE4/5/6)  1Stil 1: Beinahe traditionell (Sinnvoll für die meisten browser).Stil 1.: Variation zu Stil 1, bunt 2Stil 2: 5. Generation (Zum Beispiel für Gecko, Mozilla5, Netscape6/7, Opera6/7, Konqueror, Safari).Stil 2: Variation zu Stil 2, bunt 3Stil 3: 5. Generation (Zum Beispiel für Gecko, Mozilla5, Netscape6/7, Opera7, Konqueror, Safari)  4Stil 4: 5. Generation (Vor allem für Gecko, Mozilla5 (>1.0), Netscape7, Opera7, Konqueror 3.2)  NStil: kein CSS (Für Puristen oder eigene Stilvorlage)  DStil: Zum Drucken